Immer nur Herbst. Zur longue durée der Kunst

2. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung 2021

Referent: Prof. Dr. phil. hist. Andreas Beyer

Professor für Kunstgeschichte der Frühen Neuzeit, Kunsthistorisches Seminar der Universität Basel

Gegenstand des Vortrags ist das Thema des Nach- und Fortlebens der Kunst, auch das der Bild- und Motivwanderung, welche es erschweren, zeitlich scharfe Zäsuren zu setzen. Ausgehend von der Debatte um den Begriff der «Renaissance» verfolgt der Vortrag Kontinuitäten in der Bildenden Kunst, aber auch Brüche und Schwellen, und plädiert für eine elastischere Ordnung der kunsthistorischen Geschichte.

Bei Rückfragen können Sie sich per Mail an den Referenten wenden: andreas.beyer@unibas.ch

Falls Sie das Video nicht sehen, probieren Sie hier»