Wie Gott allmächtig wurde

Frühchristliche Gottesrede im Kontext des römischen Imperiums

3. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung 2021

Referent: Prof. Dr. theol. Moisés Mayordomo

Professor für Neues Testament, Theologische Fakultät der Universität Basel

«Alles Gewaltige heisst Gott.» (Menander)
Die Verbindung von Macht und Göttlichkeit ist eine religionsgeschichtliche Selbstverständlichkeit, die sich auch im christlichen Glaubensbekenntnis abbildet: «Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen…». Diese unendliche Ausweitung göttlicher Macht ist in den frühesten christlichen Schriften keineswegs so breit belegt, wie es zu erwarten wäre. Der Vortrag geht der Frage nach, wo und warum die Rede von Gott als «Pantokrator» im frühen Christentum bedeutsam wurde.

Bei Rückfragen können Sie sich per Mail an den Referenten wenden: moises.mayordomo@unibas.ch

Falls Sie das Video nicht sehen, probieren Sie hier»

Ringvorlesung 2021 – Endlichkeit und Unendlichkeit

Die nächsten zwei Vorlesungen finden via Zoom statt.

Zugangsdaten zu den Vorträgen:
https://unibas.zoom.us/j/95805280382?pwd=MDA5ZmNZaDcwVUhZYU5UUHNNdTUrQT09
Meeting-ID: 958 0528 0382, Kenncode: 112502

  • Dienstag, 11. Mai 2021, 18.15 Uhr
    Die Weite und Offenheit der Zukunft oder: Weshalb wir uns so schwer tun mit der Zukunft. Das Beispiel Klimawandel
    Prof. Dr. phil. hist. Paul Burger, Professor für Nachhaltigkeitsforschung, Universität Basel
  • Dienstag, 25. Mai 2021, 18.15 Uhr
    Spannungsfeld Gebrechlichkeit, Alter und wissenschaftlicher Fortschritt in der Medizin
    Dr. med. Martina Hafner, Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie

Immer nur Herbst. Zur longue durée der Kunst

2. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung 2021

Referent: Prof. Dr. phil. hist. Andreas Beyer

Professor für Kunstgeschichte der Frühen Neuzeit, Kunsthistorisches Seminar der Universität Basel

Gegenstand des Vortrags ist das Thema des Nach- und Fortlebens der Kunst, auch das der Bild- und Motivwanderung, welche es erschweren, zeitlich scharfe Zäsuren zu setzen. Ausgehend von der Debatte um den Begriff der «Renaissance» verfolgt der Vortrag Kontinuitäten in der Bildenden Kunst, aber auch Brüche und Schwellen, und plädiert für eine elastischere Ordnung der kunsthistorischen Geschichte.

Bei Rückfragen können Sie sich per Mail an den Referenten wenden: andreas.beyer@unibas.ch

Falls Sie das Video nicht sehen, probieren Sie hier»

Endlichkeit und Unendlichkeit in der Mathematik

1. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung 2021

Referent: Prof. Dr. phil. nat. Hans-Christoph Im Hof

Emeritus, Departement Mathematik und Informatik der Universität Basel

Anhand einer Reihe von Beispielen, ausgehend vom Prozess des Zählens, wird verdeutlicht, wie in der Mathematik zu verschiedenen Zeiten mit verschiedenen Aspekten des Unendlichen umgegangen wurde und noch wird.

Bei Rückfragen können Sie sich per Mail an den Referenten wenden: hans-christoph.imhof@unibas.ch

Falls Sie das Video nicht sehen, probieren Sie hier»

Einladung zu den Vorlesungen im Frühjahrssemester 2021

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Massnahmen. Der Stiftungsrat der Aeneas-Silvius-Stiftung hat beschlossen, trotz Corona und online-Unterricht die Ringvorlesung zum Thema «Endlichkeit und Unendlichkeit» im Frühjahrssemester durchzuführen – allerdings auch online. Die Hauptvorlesung, die ausnahmsweise ans Ende des Semesters und auf einen Mittwoch (23. Juni 2021) verlegt wurde, soll allerdings live stattfinden und allen die Möglichkeit eröffnen, einander dort und beim anschliessenden Empfang im Wildt’schen Haus wieder zu begegnen.

mehr »